Chris Lohner

Chris Lohner, Foto: Bubu Dujmic

"Jung war ich lang genug"

Foto Chris Lohner, Foto: Inge Prader …jetzt schau ich mir mal zu beim Älterwerden

Ein Tagebuch der etwas anderen Art wird auf der Bühne lebendig! Erleben sie Chris Lohner hautnah: Selbstironisch, witzig, frech, selbstkritisch, neugierig und sexy!

Liebe und Sex ein Privileg der Jungen? Na sicherlich nicht! Die verschiedenen Blogs sind nicht unbedingt jugendfrei, aber frei vom Jugendwahn.

Was so alles zwischen ihrem 69. und 70. Geburtstag passiert, das ist stellenweise urkomisch! Da gibt es z.B. einen Weiberabend, an dem der Bauchumfang der Champagnerflasche wichtiger ist, als der eigene!

Warum sie Hyaluronsäure lieber im Knie hat als dicke Lippen, warum sie süchtig nach Kalksburg ist und warum sie ihren Liebhaber nicht unbedingt täglich sehen muss. Intimes aus der tabufreien Zone.

Wer nicht zimperlich ist, wird sich ganz bestimmt bei diesem Solo köstlich amüsieren und vielleicht sogar einige Anregungen mit nach Hause nehmen können!

In diesem Sinn: Viel Vergnügen!

Foto Chris Lohner, Foto: Inge Prader

Biographie:

Österreichs berühmtester roter Pagenkopf wurde 1943 in Wien geboren. Nach der Matura verbrachte sie ein Jahr in den USA und begann dort ihr Schauspielstudium. Zurück in Wien, bekam sie Angebote als Fotomodell, mit denen sie ihr Studium finanzierte, dass sie mit dem Staatsexamen abschloss. Als international gefragtes Modell war Chris Lohner sieben Jahre im Einsatz.

Ab 1973 arbeitete sie als Sprecherin und Moderatorin beim ORF, u.a. in der Programmansage und für die Sendungen „Österreich-Bild“, „Sonntags-Matinee“ und „WIR“. Zusätzlich war sie sechs Jahre für Ö3 hinter dem Mikrophon. Neben der Mitwirkung bei internationalen Fernsehshows war sie fester Bestandteil der Kultserien „Kottan ermittelt“ und „Tohuwabohu“. Von 1984 bis 1992 war Chris Lohner auch als Moderatorin für 3sat tätig. Es folgte 1994 ihr Bühnendebüt in Wien: „Ein flotter Zweier“ mit Peter Lodynski. Zuletzt spielte sie am Salzburger Landestheater in „Himmel über Berlin“.

Als Autorin landete Chris Lohner 1997 den Bestseller „Keiner liebt mich so wie ich“, danach folgten die Verkaufserfolge „Keine Lust auf Frust – Keine Zeit für Neid“ (1999), „Beziehungsweise“ (2001), „50 plus – Na und?“ (2003), „Wer liegt da unter meinem Bett?“ (2004), und „Artige und unartige Liebesbriefe“ (2005). 2010 schaffte auch ihr erster Roman „Der Krokodilmann“ den Sprung in die Bestseller-Listen, ebenso 2011 die Neuauflage von „Wer liegt da unter meinem Bett?“. Im März 2014 stellte sie im Wiener Museumsquartier ihr neues Buch „Jung war ich lang genug - …jetzt schau ich mir mal zu beim Älterwerden“ der Öffentlichkeit vor.

Ihre Markenzeichen sind die roten Haare und die unverwechselbare Stimme, die auch in allen Bahnhöfen und in den ÖBB-Zügen seit 35 Jahren zu hören ist.

Mit ihren eigenen Bühnenproduktionen tourt Chris Lohner seit Jahren erfolgreich durch Österreich. Im September 2010 hatte sie mit dem Soloprogramm „Nein, ich will keinen Seniorenteller“ (Regie: Uli Brée) in Wien gefeierte Premiere. Das Thema ist Älterwerden und Chris Lohner stellt sich diesem Thema mit hinreißendem Humor und wunderbar positiver Lebenseinstellung. Ein im Ausmaß unerwarteter Bühnenerfolg in ganz Österreich stellte sich ein.

Im Oktober 2012 hatte ihr Bühnensolo „Männer und andere Irrtümer“ Premiere. Es ist das Erfolgsstück der beiden französischen Autorinnen Michèle Bernier und Marie-Pascale Osterrieth und ist sozusagen das humorvolle Gegenstück, die Retourkutsche zu dem Bühnenrenner "Caveman", eben aus weiblicher Sicht. Am 16. Oktober 2014 hatte ihr neues Soloprogramm, „Jung war ich lang genug“ in Wien Premiere und wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

Für das Salzburger Landestheater machte sie 2013 überdies die Regie zum Broadway-Stück „Caveman“.

1993 erhielt sie den begehrten Publikumspreis, die Goldene Romy. 2005 ehrte Bgm. Michael Häupel Chris Lohner mit dem „Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien“. Im Mai 2009 wurde sie mit dem „Greineckerpreis für Zivilcourage“ ausgezeichnet. 2012 wurde sie vom Fundraising Verband u.a. für ihren Kampf gegen den Grauen Star ausgezeichnet. Chris Lohner ist dieser Organisation zufolge eine der engagiertesten Österreicherinnen für soziale Anliegen.

Chris Lohner engagiert sich seit 2001 als „Good Will Ambassador“ für die Hilfsorganisation „Licht für die Welt“ und gründete 2006 zusätzlich ihr eigenes Charity-Projekt „Caftan – it fits“.



Diese Veranstaltung ist auch Teil eines TullnKultur-Abonnements

Vorverkaufspreise: € 24,50 über diese Homepage (auch print@home) / 26,50 im allg. Vorverkauf

Freie Sitzplatzwahl.
(Informationen über Schüler- & Studentenermäßigungen erhalten Sie unter Vorverkauf
Abendkassapreis: € 29,00



www.chrislohner.com